(+49) 178 - 9149230 info@identity-art.de

In diesem Beitrag geht es um Eigenschaften, die ein passendes Firmenpräsent haben sollte. Und warum ein Firmenkalender genau diese Kriterien erfüllt. Am Beispiel des Kalenders, den wir für die VR Payment GmbH gestalten durften, erfahren Sie, wie ein individuelles Kalenderprojekt mit uns funktioniert. Und natürlich, wie das finale Ergebnis in diesem Fall aussieht.

 

Wie geht es Ihnen, wenn Sie an das Thema “Geschenke für Geschäftspartner” denken? Vielleicht bereitet die Suche nach einem passenden Firmengeschenk Ihnen ein wenig Kopfschmerzen. Falls ja, sind Sie nicht alleine damit.

 

Mitunter hält das eigentliche Geschäft in Atem. Oder es fehlt die zündende Idee. Es kann einige Gründe dafür geben, warum beim Thema “Geschenke” gemischte Gefühle aufkommen.

 

Doch Dankbarkeit ist auch im geschäftlichen Kontext ein Zauberwort. Und ein Präsent ist ideal, um Ihrer Anerkennung Ausdruck zu verleihen. Ist es sorgfältig ausgewählt, hinterlässt es nachhaltigen Eindruck.

 

Zu welchem Zeitpunkt Sie schenken, ist eigentlich nicht so wichtig. Allerdings kann ein fixes Datum helfen, die Intention, Dank zu sagen, tatsächlich in die Tat umzusetzen. Als Zeitpunkt bietet sich der Jahreswechsel an und hat sich bei den meisten eingebürgert.

 

Unser Tipp: Sorgen Sie dafür, dass Ihnen Schenken Spaß macht. Die Voraussetzung dafür ist, das Sie vom Geschenk überzeugt sind.

 

Was ein “gutes” Firmengeschenk ausmacht

 

Die Adressaten Ihres Geschenkes sollten zunächst im Mittelpunkt Ihrer Überlegungen stehen. Branche und Persönlichkeiten spielen eine Rolle bei der Einschätzung, ob ein Präsent geeignet ist. Darüber hinaus gibt es einige allgemeine Faktoren, die Firmengeschenke attraktiv machen – auch für Sie als Schenkenden.

 

Bedenken Sie zunächst den Nutzen Ihres Geschenkes für den Adressaten. Wenn der Beschenkte mit dem Präsent etwas anfangen kann, ist die Chance hoch, dass es für ihn von Wert ist und er sich länger damit umgibt.

 

Und das sollte Ihr Ziel sein! Haben Sie ein Geschenk gefunden, welches langlebig ist, spielen Sie bzw. Ihre Firma beim Beschenkten viel länger eine Rolle – egal ob bewusst oder im Unterbewusstsein.

 

Geschenke wie Pralinen oder Wein können gut ankommen, insofern die Auswahl gelungen ist und der Beschenkte das kulinarische Geschenk mag. Falls nicht, wird Ihr Präsent ggf. weiter verschenkt – Ihre Intention, dem Beschenkten etwas Gutes zu tun, geht dann allerdings ziemlich verloren. Länger erinnern wird man sich so oder so wohl eher nicht an Ihre Gabe.

 

Ihr Firmenpräsent soll so attraktiv sein, dass es beim Auspacken ins Auge fällt und auf keinen Fall zeitnah in irgendeiner Schublade verschwindet. Neben dem Nutzen, spielt die Optik – bestimmt durch Stil und Farbigkeit – eine enorme Rolle.

 

Doch auch der Bezug zu Ihnen als Schenkenden soll eindeutig gegeben sein. Ein Firmenpräsent ist im besten Falle auch repräsentativ für Ihre Firma. Optimal ist es, wenn das Geschenk inhaltlich und optisch zu Ihrer Firma passt, möglichst lange Nutzen stiftet und im geplanten Budgetrahmen realisierbar ist. Ihr Ziel sollte es sein, ein Präsent zu finden, was möglichst diese Aspekte miteinander vereint. Zugegeben Jahr für Jahr keine leichte Aufgabe!

 

Ein Firmenpräsent ist dann geeignet, wenn es zum Beschenkten UND Ihnen als Schenkenden passt!

 

Welches Präsent kann bei all den vorab genannten Aspekten punkten?

 

Lassen Sie sich einen Firmenkalender ans Herz legen. Auch wenn ein Kalender im ersten Moment bei Ihnen nicht gleich ein aufgebrachtes “WOW” hervorruft, gibt es viele gute Argumente für ihn.

 

Warum ein Jahreskalender eine gute Idee ist

 

Zunächst einmal etwas ganz Banales: Kalender sind ein gelerntes Format. Jeder kennt Kalender und fast jeder nutzt sie in verschiedenen Ausführungen. Und das beinahe täglich.

 

Zudem ist ein Kalender ist ein ganzes Jahr im Einsatz. 365 Tage! Es dürfte kaum ein Präsent mit einem höheren Erinnerungswert geben.

 

Blumen verwelken, Schokolade ist schnell gefuttert, Wein ist rasch getrunken… Bei einem Kalender, der es einmal an die Wand oder auf den Schreibtisch geschafft hat, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass er dort 365 Tage, 8.760 Stunden, 525.600 Minuten, 31.536.000 Sekunden – verbleibt.

 

Ihr Firmenkalender ist Ihre Werbefläche – ein ganzes Jahr lang. Dabei ist ein Kalender ideal für eine Individualisierung. Denn er kann Ihr Unternehmen, Ihre Marke und Ihre Produkte (re)präsentieren und damit wunderbar für Ihre Firma stehen!

 

Jeder Mensch nimmt im Schnitt täglich etwa 3000 Marken-Botschaften auf? Ihr gebrandeter und mit Logo versehender Kalender kann eine davon sein. Ganze 12 Monate lang. Diese Wirkung sollten Sie nicht unterschätzen und für Ihr Unternehmen nutzen!

 

Im besten Falle – und das soll Ihr Ziel sein – ist Ihr Firmenkalender so attraktiv, dass er ein Jahr lang in Reich- und Sichtweite ist und beinahe täglich genutzt wird.

 

Die VR Payment GmbH hat sich entschlossen, einen höchst individuellen Kalender von uns zu erstellen zu lassen. Im Folgenden laden wir Sie zu einigen aufschlussreichen Einblicken ins Projekt ein.

 

 

Der Weg zum individuelle Firmenkalender der VR Payment GmbH

 

 

Mit Identity-Art haben wir uns auf Auftragskunst spezialisiert. Wir gestalten und entwerfen nach den Wünschen unserer Kunden. Meist sind dies Wandbilder für Business und Privat. Aber Ergebnis unserer Arbeit kann auch ein künstlerisches Präsent sein, wie zum Beispiel dieser individuelle Firmenkalender.

 

Die Ausgangssituation

Die VR Payment GmbH ist Finanzdienstleister und bietet ihren Kunden vom Netzbetrieb über Kartenakzeptanz bis hin zur Kartenausgabe alles. Die gesamte Bandbreite des bargeldlosen Bezahlens wird vom Unternehmen abgebildet.

 

Zum Jahreswechsel 2019/20 wollte die Firma ihre Partner mit einem eigenen Kalender überraschen. Da das Geschäftsmodell sehr technisch und rational behaftet ist, war es wichtig, einen Kalender zu schenken, der “aus der Rolle fällt”. Ein Kalender mit künstlerischem Design ist der Wunsch. Wir freuen uns, dass Identity-Art mit diesem spannenden Auftrag betraut wurde.

Sehen Sie nun, wie unsere Zusammenarbeit sich gestaltete. Die einzelnen Schritte, die hin zum fertigen Kalender führten, werden dabei erläutert.

 

Schritt 1 – Das Briefing

Im Gespräch und intensiven Briefing konnten wir Kunden und Geschäftsmodell unseres Auftraggebers besser kennen lernen. Dies gab konkrete Aufschlüsse darüber, wer die Zielgruppe für den Kalender ist, was für unseren Auftraggeber die Zusammenarbeit mit diesen ausmacht, wie die Zielgruppe eingeschätzt wird, wofür man sich gegenseitig schätzt und Vieles mehr.

 

Der angedachte Kalender soll durch Ästhetik und Originalität, vor allem durch den Bezug zum Geschäftsmodell, auffallen. Mit der Weihnachtspost soll er verschickt werden.

 

Schritt 2 – Inhaltliche Themenauswahl

Nach Abwägen diverser Ideen und Vorschläge stand das favorisierte Thema für den Kalender fest: Die Historie der weltweiten Geldentwicklung durfte in 12 spannenden und informativen Bildgeschichten inszeniert und Monat weiter erzählt werden. Der informative Kalender soll anhand der Geldgeschichte eine Jahr lang mit auf eine Reise um die Welt und in die Historie nehmen.

 

Insgesamt gestaltete sich die Recherche bei diesem umfangreichen Thema als intensiv und sehr spannend. Es ist gelungen, 12 repräsentative und aufschlussreiche Aspekte herauszupicken, die für die unterschiedlichen Etappen der Geschichte des Tauschhandels bis hin zum physischen Geld und digitalen Bezahlen exemplarisch stehen:

 

Mit dem Kalender erfährt der Betrachter unter anderem,

 

# warum das erfolgreichste Zahlungsmittel der Weltgeschichte Kaurimuscheln waren,

# was es mit asiatischen Teeziegeln als Zahlungsmittel auf sich hat,

# wie es zu ersten Banknoten kam,

# warum die Kreditkarte in der USA erfunden wurde…

# bis hin zur Bezahl-App von VR Payment, die extra für Händler im deutschen Markt entwickelt wurde.

 

Schritt 3 – Künstlerisches Design des Monatsmotive

Die Themen stehen fest. Nun können wir mit unserer künstlerischen Interpretation derselbigen loslegen. Unser Augenmerk gilt der visuellen Umsetzung der ausgewählten Inhalte.

Spätestens jetzt muss entschieden werden, welches Format der Kalender haben wird. Die VR Payment GmbH entscheidet sich für ein Querformat. Dies auch in Anlehnung an das Format einer Kreditkarte, die die Firma herausgibt. Die Entwürfe werden sich daran orientieren.

Unsere künstlerischen Entwürfe entstehen bei diesem Projekt – und auch bei vielen anderen – digital. Damit erzielen wir große Flexibilität, denn der Kunde kann so in den Entwurfsprozess einbezogen werden. Eventuelle Änderungswünsche lassen sich gut berücksichtigen und umsetzen.

Bei diesem Auftrag entwickeln wir zunächst am Beispiel vom Januar-Motiv den künstlerischen Stil des Kalenders. Wir unterbreiten dafür mehrere künstlerischen Entwürfe, aus denen unser Kunde seine Präferenz auswählt.

Dieser Stil wird später bei allen anderen Bildmotiven adaptiert. Mit dieser einheitlichen “Bildsprache” gewährleisten wir den optischen “roten Faden”, der den Betrachter durch den Kalender führt.

Innerhalb des festgelegten Designs gibt es natürlich immer noch Spielraum. Jedes Monatsthema wird in verschiedenen Varianten vorgestellt, von dem eine es final für den Kalender ausgewählt wird.

 

Schritt 4 – Optik des eigentlichen Kalenderblattes

Nun geht es an die grafische Gestaltung des Kalenders, bzw. der einzelnen Kalenderseiten. Viele Details wollen festgelegt werden. Wir unterbreiten Varianten und unser Kunde wählt seine Favoriten aus. Die Anpassung an die Firma wird erreicht durch:

# die Verwendung der individuellen Firmen-Schriftarten,

# die Platzierung des Logo

# die Gestaltung der Farbigkeit gemäß Firmen-CI

# grafische Elemente der Firmen-CI,..

 

Schritt 5 –  Ergänzende Texte 

Der Anspruch, neben der optischen Attraktivität, war, dass der zukünftige Besitzer des Kalenders Monat für Monat beim Umblättern des Kalenderblattes Wissenswertes und auch Unbekanntes erfährt. Die Bildmotive wollten zusätzlich mit Informationen ergänzt werden.

 

Zunächst war angedacht, die jeweiligen Texte auf der Rückseite eines Kalenderblattes unterzubringen. Aber letztendlich entschied man sich dafür, beides zu kombinieren. Der Text wurden quasi ins Motiv integriert ohne dessen Aussagekraft und Wirkung zu stören.

 

Schritt 6 – Druck

Allen Monatsblättern geht eine wunderbare Begrüßungsseite voran, in der die Geschäftsführung die Beschenkten für das Kalenderthema sensibilisiert und das künstlerische Projekt als auch uns Künstlerinnen vorstellt. Alle Seiten werden unzählige Male Korrektur gelesen, bevor die Druckerei, nach Produktion eines Musters, grünes Licht für die komplette Produktion bekommt. Der Kunde entscheidet nicht nur die Stückzahl, sondern natürlich auch das finale Druckformat. A3 Querformat wurde es in diesem Fall – genau richtig, um aufzufallen und dennoch nicht zu groß als das im Büro kein Platz dafür zu finden ist.

Die dekorativen Kalender schmücken nun die Wände der beschenkten Kunden und Partner der VR Payment GmbH. Ein interessantes Projekt, welches zeigt, wie individuell Firmenkunst tatsächlich sein kann.

 

Einblick in drei exemplarische Kalenderseiten …

 

Freude auf beiden Seiten am Ende der Zusammenarbeit…

 

“…Mit dem VR Payment Wandkalender wollten wir unseren Kunden ein besonderes Weihnachtspräsent machen, das zu unserem Geschäftsmodell passt, die Kunden das ganze Jahr über begleitet und künstlerisch ausdrucksstark umgesetzt wird. Dies ist uns gemeinsam mit Identity-Art sehr gut gelungen, das positive Feedback auf die Kalender bestätigt uns.

 

Frau Barklage war immer für uns erreichbar und hat alle Wünsche kundenfreundlich umgesetzt, von der ersten Skizze bis zum Versand der Kalender an die Kunden.

 

Ich kann die Auftragskunst von Identity-Art an alle Firmen weiterempfehlen, die Ihren Kunden ein besonderes Geschenk machen möchten…”

 

Manfred Lund (Geschäftsführer VR Payment GmbH)

 

 

Das möchten wir ergänzen…

 

Sie fragen sich vielleicht, wie hoch Ihre Investition für einen individuell gestalteten Kalender ist. Das ist keine Frage, die wir einfach aus dem Ärmel schütteln.

 

Der Preis hängt von diversen Faktoren ab. Z.B. kommt es auf den Grad der Individualisierung an oder die Zeit, die wir selbst in die Recherche des Themas investieren. Auch Fakten, wie die benötigte Stückzahl, die Art und Weise des gewünschten Druckes (Papier, Format, Anzahl der Seiten usw.), soll der Versand inkludiert werden, bestimmen den Preis. Aber ein so individuell gestalteter Kalender wie beschrieben, macht für Unternehmen vor allem dann Sinn, wenn die benötigte Stückzahl höher ist.

 

Fühlen Sie sich generell angesprochen, freuen wir uns, Ihnen bestehenden Optionen zu erläutern.

 

Und falls Sie keinen Jahreskalender, sondern einen künstlerisch gestalteten Adventskalender wünschen, wir sind offen… Denn unser Credo ist es, Kundenwünsche zu erfüllen. Wir freuen uns immer wieder auf spannende Ideen und neue Projekte. Denn bei jedem Auftrag dürfen wir unsere Kreativität zum Ausdruck bringen. Wir lieben diese Herausforderung und stellen uns ihr immer wieder gern.